Zum Hauptinhalt springen

Kondom richtig überziehen – wie es geht, ohne dass es nervt

Möglicherweise kennst du das Gefühl: Das seid ihr gerade mitten im Liebestaumel übereinander hergefallen und habt euch die Kleider vom Leib gerissen – und jetzt kommt diese blöde Pause, um das Kondom überzuziehen. Führt natürlich kein Weg dran vorbei. Immerhin kann es ein ganz schöner Lustkiller sein, wenn man schon beim Sex an eine ungewollte Schwangerschaft oder gar an ätzende Geschlechtskrankheiten denken muss. Also nehmt ihr euch diesen Moment und legt das Kondom an. Wie das möglichst einfach geht, ohne dass die Lust flöten geht, erfahrt ihr hier in unserer Kurz-Anleitung mit praktischen Tipps.

Kondom überziehen Schritt für Schritt

Mit unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung wird das Überziehen des Kondoms spielend einfach und ihr könnt direkt wieder zum heißen Teil übergehen:

  1. Anleitungen ernst nehmen
    „Ein Kondom überzuziehen ist doch kinderleicht – das kann doch jeder.“ Denkste! Tatsächlich gibt es genügend kleine Fehler, die man dabei machen kann, und auf die Folgen habt ihr ganz sicher keine Lust. Deswegen nehmt diese und andere Anleitungen bitte auf jeden Fall ernst und haltet euch an die Ratschläge. Dafür gibt es dann auch guten Sex ohne die Sorge vor ungewollten „Nebenwirkungen“.
  2. Kondompackung vorsichtig öffnen
    Gehen wir mal davon aus, dass das noch sicher verschlossene Kondom schon griffbereit auf dem Nachtschränkchen, dem Küchentisch oder dem Armaturenbrett liegt. Nehmt es nun zur Hand und öffnet vorsichtig die Packung. Das Aufreißen geht dank der Zackung rundherum ganz einfach und ohne jede Gewalt oder Hilfsmittel (NIEMALS Schere, Messer oder ähnliches benutzen!). Bitte passt auf, wenn ihr spitze Fingernägel habt oder irgendwas anderes, was das Kondom beschädigen könnte. Für die Benutzung muss es selbstredend zu 100 % intakt sein.
  3. Kondom herausnehmen & richtig herum festhalten
    Zieht jetzt vorsichtig das Kondom aus der Packung heraus und schaut nach, in welche Richtung es abgerollt werden muss. Dafür könnt ihr es mit Daumen und Zeigefinger am Zipfel in der Mitte festhalten und ganz leicht am äußeren Ring ziehen. Das Kondom muss auf jeden Fall nach außen abgerollt werden.
  4. Aufsetzen & behutsam abrollen
    Habt ihr dann raus, welches die Außenseite ist, haltet ihr das Kondom dort wieder am Zipfel fest und setzt es – quasi wie einen kleinen Hut – auf die Penisspitze. Bei unbeschnittenen Penissen ist die Vorhaut zurückgezogen, sodass das Kondom immer auf der Eichel aufliegt. Nun drückt ihr den Zipfel mit Daumen und Zeigefinger zusammen, damit keine Luft in der Spitze ist, und rollt das Kondom behutsam bis zum Ende ab. Das sollte ganz einfach gehen – sonst siehe No-Gos –, bis das Kondom komplett abgerollt ist und den Penis bis zum Schaft bedeckt.
  5. Spaß haben!
    Jetzt seid ihr bereit für ein paar wundervolle Momente zu zweit. Genießt den Sex! Und für den Fall, dass es nicht direkt flutschen sollte, nehmt bitte etwas Gleitgel dazu. Das fühlt sich nicht nur besser an, sondern schützt auch das Kondom vor Reibung.
  6. Nach dem Sex den Penis mit Kondom vorsichtig herausziehen
    Nach dem Orgasmus solltet ihr euch nicht allzu viel Zeit lassen, weil sonst der Penis schlaff wird und das Kondom leicht abrutschen kann. Am besten einfach das Kondom unten am Ring festhalten und vorsichtig den Penis herausziehen. Anschließend könnt ihr das Kondom zuknoten, damit kein Sperma herausläuft, und es im Restmüll entsorgen. Wenn ihr jetzt noch ein bisschen Kuscheln möchtet, könnt ihr das in Ruhe und mit gutem Gewissen tun.

Schon gewusst?

Kondome haben neben dem Schutz vor Schwangerschaft und Krankheiten noch einen ziemlich coolen Vorteil: Es gibt keine Sauerei im Bett, auf der Couch, im Auto oder wo auch immer ihr gerade Spaß habt. Das spart nicht nur Zeit zum Saubermachen, sondern kann je nach Ort superpraktisch sein (z. B. wenn niemand etwas mitbekommen soll). Außerdem ist es für viele Frauen wesentlich angenehmer, weil sie nicht sofort die Toilette aufsuchen müssen.

No-Gos beim Kondom anlegen

Damit es keine bösen Überraschungen gibt, solltet ihr ein paar Sachen unbedingt vermeiden. Das meiste klingt für euch wahrscheinlich selbstverständlich. Trotzdem ist es gut und sinnvoll, sich die No-Gos noch einmal bewusst zu machen:

Alte oder beschädigte Kondome

Kondome mit abgelaufenem Haltbarkeitsdatum, im Portemonnaie zusammengedrückte oder zu lange in der Hitze liegende Kondome etc. gehören nicht über den Penis, sondern in den Restmüll. Deswegen seht bitte zu, dass sowohl Kondom als auch die Packung absolut unbeschädigt sind, bevor ihr sie benutzt. Überprüft vor dem Öffnen auch, dass noch Luft in der Packung ist und sich nicht herausdrücken lässt. Andernfalls gibt es ein Loch oder Riss und das Kondom ist nicht mehr sicher.

Massageöl & fetthaltige Gleitmittel

Kondome hassen Fett! Denn in Verbindung mit Öl, Vaseline, Butter (ja, es gibt tatsächlich Menschen, die das versuchen …) etc. werden sie ruckzuck porös und lösen sich auf. Deswegen benutzt bitte nur Gleitmittel und Massagegel, das auch für die Benutzung mit Kondom gedacht ist und wo es ausdrücklich auf der Packung steht. Deswegen auch Vorsicht bei der Massage vor dem Sex – denn in der Regel habt ihr danach noch Öl an den Händen und am Körper. Das Gleiche gilt, wenn ihr euch vorher die Hände eingecremt habt.

Checkt auch unseren Ratgeber rund um Gleitgel und Kondom!

Kondom zu klein oder zu groß

Falls du schon fast Gewalt anwenden musst, um das Kondom mit Mühe und Not über deinen Penis gestülpt zu bekommen, dann wird es Zeit für einen Boxenstopp. Denn tatsächlich ist das Kondom in solchen Situationen oft auch einfach zu klein, weil du bisher noch nicht die richtige Größe für dein bestes Stück gefunden hast. Das kannst du ganz einfach nachholen – mit unserem MISTER SIZER, einem Maßband oder unserer App. Doch für den Moment seht lieber zu, dass ihr euch auf andere Weise gute Gefühle verschafft (z. B. mit den Händen oder mit dem Mund). Denn Sex mit einem Kondom, das eigentlich nicht passt, kann schnell auch mal nach hinten losgehen. Mit der richtigen Größe dagegen lässt es sich ganz einfach abrollen und sitzt dann auch wirklich angenehm. Gut vorbereitet könnt ihr dann beim nächsten Mal den Sex richtig genießen.

Unerfahren loslegen

Wenn du noch nie zuvor ein Kondom übergezogen hast, üb bitte unbedingt vorher ein paarmal, um dir deiner Sache auch sicher zu sein. Ein paar Kondome zu verbrauchen ist immer noch günstiger als die Pille danach. Oder deine Partnerin / dein Partner hat bereits Erfahrung und kann das übernehmen.

Das Gleiche gilt für Besonderheiten wie das Überziehen mit dem Mund: Tu nur das, was du auch wirklich beherrschst und ohne Risiko für euch anwenden kannst.

Spermafinger am Kondom

Wenn du Sperma an den Fingern hast und damit das Kondom auf der Außenseite berührst, war es das natürlich mit dem Schutz. Deswegen passt bitte auf, dass ihr saubere Hände habt. Und auch beim Abrollen – wenn der Penis schon ein bisschen feucht ist –, dass keine Flüssigkeit an die Finger und dann außen ans Kondom kommt. Im Zweifelsfall wascht kurz die Hände. Und falls was danebengeht, einfach ein neues Kondom nehmen.

Kondome mehrfach verwenden

Nach dem Gebrauch gehört das Kondom in den Müll und darf auf gar keinen Fall noch mal verwendet werden. Ebenso braucht ihr natürlich ein neues Kondom, falls ihr es falsch herum übergezogen hat und es damit automatisch mit Sperma in Berührung gekommen ist. Also noch mal zur Sicherheit ganz ausdrücklich: Sobald das Kondom geöffnet ist, muss es auch im vorgesehenen Sinne verwendet werden. Und danach ab in die Tonne damit.

Unbedachter Analsex

Soll die Reise ins Hintertürchen gehen, geht das nur mit entsprechender Vorbereitung, einem dafür geeigneten Kondom und ausreichend Gleitgel. Ansonsten wird es nicht nur schmerzhaft und damit womöglich auch das letzte Abenteuer dieser Art – die Gefahr ist sonst auch einfach groß, dass das Kondom durch die Reibung reißt. Und das wollt ihr schließlich auf jeden Fall verhindern. Also bereitet euch gut vor und dann auf ins prickelnde Erlebnis.

Tipps für mehr Erotik

Dass der „Kondom-Moment“ euer Liebesabenteuer für einen Augenblick unterbricht, lässt sich leider nicht komplett vermeiden. Doch das heißt noch lange nicht, dass ihr euch davon stören lassen müsst. Stattdessen könnt ihr das Überziehen des Kondoms ganz bewusst in euer Vorspiel mit einbauen, indem ihr es als besonderen Moment zelebriert und z. B. der Mann nicht selbst Hand anlegen muss, sondern von seiner Partnerin „vorbereitet“ wird für den großen Auftritt. Auf diese Weise macht ihr aus einem Lustkiller ein erotisches Ritual, das euch noch weiter in Wallung bringt.

Viele Männer finden es auch ziemlich heiß, wenn die Partnerin oder der Partner das Kondom mit dem Mund überzieht. Möglicherweise lohnt es sich ja auch für euch, das vorab zu üben. Eine kurze Anleitung dazu findet ihr auf schlafzimmer.de. Es geht aber auch ohne solche Besonderheiten schön und entspannt. Also macht einfach das, womit ihr euch gut fühlt.

Und jetzt viel Spaß beim „üben“!