Zum Hauptinhalt springen

Mach mehr draus – mit Sex-Fantasien im persönlichen Kopfkino

fünf Ideen für ein erfülltes Liebesleben

Läuft es beim Sex gerade eher so naja und wird es Zeit für einen kleinen Schub? Hast du Lust, etwas Neues auszuprobieren – weißt aber noch nicht so recht wie? Oder möchtest du dir einfach allein ein paar sinnliche Momente schaffen und vollauf auskosten? Dann schalt mal wieder dein Kopfkino ein und lass dich von deinen geheimsten Fantasien mitreißen. Hier findest du ein paar spannende Anregungen und Gedanken dazu.

Sauer auf jemanden oder du kannst nicht richtig abschalten? Ab ins Kopfkino …

Das persönliche Kopfkino ist absolut Gold wert – allein schon im Alltag. Wenn dich zum Beispiel die neue Chefin unglaublich aufregt und du dir vorstellst, wie du ihr deinen Smoothie über den Kopf schüttest. Oder wie dem Busfahrer der Reifen platzt, als er dir gerade vor der Nase wegfahren will. In unserem Kopf dürfen die Dinge einfach mal für einen Moment anders laufen und uns so den Tag versüßen. Ob nun mit einer kleinen Rachefantasie oder den Gedanken an einen Abenteuerurlaub, während wir in der stinklangweiligen Pflichtvorlesung sitzen.

Und auch beim Sex ist das Kopfkino ziemlich cool. Denn es zeigt uns genau das, was uns wirklich anmacht – viel mehr noch als in irgendeinem Porno. Und hilft uns so, besser reinzukommen oder einfach noch mal einen Gang höher zu schalten. Wenn du es noch nicht getan hast, probier es einfach mal aus!

Welche Filme laufen im Kopfkino? – Die beliebtesten Sex-Fantasien

Was in unserem Kopfkino läuft, können wir jederzeit selbst entscheiden. Also gönn dir die Filme, die dir Spaß machen und die guttun. In Sachen prickelnde Erotik gibt es ein paar Sexfantasien, die sehr beliebt sind. Lass dich gerne von ihnen inspirieren:

Sex mit Unbekannten

Viele Menschen stellen sich gerne vor, wie sie Sex in der Öffentlichkeit haben – vielleicht gar mit einer geheimnisvollen neuen Bekanntschaft. Zum Beispiel bei einer spontanen Begegnung auf der Straße in einer Seitengasse, beim Joggen im Park oder auf der Disco-Toilette. Kein Wunder – immerhin hat es etwas aufregend Verruchtes und ein unverhofftes Abenteuer klingt ja generell ziemlich spannend. Ob man das auch in der Realität möchte, ist wieder eine andere Frage. Aber als kleiner Film fürs Kopfkino absolut empfehlenswert.

Ein Abenteuer mit Dominanz & Hingabe

Spätestens seit „Shades of Grey“ wecken Dominanz- und Fesselspiele auch außerhalb der BDSM-Szene große Lust. Stell dir vor, wie du dich deinem Partner voll und ganz hingibst und er entscheidet, was du zu tun hast. Vielleicht ja sogar vollkommen bewegungslos festgebunden in einer ziemlich heißen Position. Du entscheidest, wie weit du gehen willst …

Sex mit Stars oder „Respektpersonen“

Aufregend ist auch das heiße Liebesabenteuer mit dem Lieblingsstar, der Chefin, dem Professor oder der Professorin. Wer auch immer bei dir schon mal unerwartete Gefühle ausgelöst hat – in deinem persönlichen Kopfkino kannst du deiner Begierde freien Lauf lassen und das Abenteuer in Gedanken auskosten. Das kann sogar mit dem eigentlich verhassten Chef funktionieren, wie die 25-jährige Isa der Cosmopolitan verraten hat.

Der flotte Dreier oder Gruppensex

Von mehreren Partner*innen gleichzeitig genommen zu werden, ist tatsächlich eine recht weit verbreitete Fantasie. Auch wenn die meisten das niemals in echt ausprobieren würden. Aber zumindest die Vorstellung, von mehreren Händen und Mündern liebkost zu werden und all die schönen Möglichkeiten beim Sex auch mal gleichzeitig zu spüren … schon irgendwie heiß!

Und? Gehen deine Fantasien schon mit dir durch? Dann lass dich fallen und genieß die Show …

"Als die letzte Fessel sich schließt, wird mir plötzlich bewusst: jetzt gibt es kein Zurück mehr. Ich bin ihm vollkommen ausgeliefert. Und gleichzeitig ist da diese freche Neugier in mir: Was wird er nun mit mir anstellen? Mein ganzer Körper prickelt und ich harre gespannt aus. Es kommt mir vor wie eine halbe Ewigkeit. Und als seine Hände schließlich meine Oberschenkel hinaufgleiten, durchströmt es mich wie …"

Muss ich kein schlechtes Gewissen haben, wenn ich beim Sex an etwas anderes denke? Und sind meine Fantasien eigentlich normal?

Wie bei so vielem im Leben gibt es natürlich oft auch Bedenken, was das persönliche Kopfkino angeht: Ist es nicht rücksichtslos gegenüber meinem Partner, wenn ich beim Sex an etwas anderes denke? Oder schlimmer noch: an jemand anderen?

Und klar, es mag sich seltsam anfühlen – vielleicht sogar ein bisschen so, als würden wir den anderen betrügen. Bis wir uns bewusst machen, warum wir das Kopfkino überhaupt einschalten: Um uns in Fahrt zu bringen und andere doofe Gedanken auszublenden. Denn es ist doch sicherlich schöner, sich mit heißen Fantasien im Kopf voll und ganz hinzugeben, als beim Sex an den Stress im Büro oder an die längst überfällige Steuererklärung zu denken. Oder was meinst du? Solange du deine Partnerin oder deinen Partner liebst und nicht in Gedanken schon längst bei jemand anderem bist, sind kleine Abenteuer in Gedanken vollkommen in Ordnung. Am Ende habt ihr dadurch beide besseren Sex.

Das Gleiche gilt übrigens auch für die Art unserer Fantasie – egal wie hart oder seltsam sie vielleicht ersten Moment wirken mag. Im Kopfkino können wir all das ausleben, was wir uns im realen Leben nicht zugestehen wollen. Da brauchen wir keine Skrupel oder ein schlechtes Gewissen zu haben. Selbst Vorstellungen wie von einem Einbrecher vergewaltig zu werden, kommen viel häufiger vor, als die meisten denken. Und wenn du Vorstellungen heiß findest, die anderen vielleicht eklig erscheinen? So what! Es ist schließlich dein Kopfkino und du bestimmst das Programm. Ohne nervige Tabus. Solange Tiere und Kinder außen vor sind, ist so ziemlich alles okay. Also gönn dir deine geheimen Fantasien und mach dir keine Gedanken darum, was andere darüber denken könnten. Die haben oft ihre eigenen schmutzigen Fantasien, die sie niemals verraten würden.

"Als die Vorlesung vorbei ist, stehen alle auf und verlassen den Hörsaal. Plötzlich spüre ich eine Hand auf meiner Brust, die mich abrupt zum Anhalten zwingt. Mit Ihnen habe ich noch ein Wörtchen zu reden. Unsere Professorin blickt mich an mit strengem Blick und meine Beine fühlen sich auf einmal butterweich an. Geht es um das Essay? Ich hätte das nicht so provokativ schreiben sollen. Aber dann sagt sie: Was Sie geschrieben haben, hat mir sehr gut gefallen. Und neugierig gemacht. Da gibt es noch diese eine Sache, die ich gerne näher mit Ihnen besprechen möchte …"

Und wenn die Fantasie allein nicht ausreicht …?

Manchmal wollen wir doch einen Schritt weiter gehen und unsere Sex-Fantasien auch im wahren Leben ausprobieren. Das ist gar nicht so schwer – denn es gibt schließlich genügend andere Menschen, denen es ähnlich geht. Über Dating-Plattformen kannst du passende Spielgefährt*innen für deine Vorstellungen finden, wenn du deine Wünsche klar kommunizierst. Manchmal auch vollkommen unverhofft an der Bar, im Supermarkt oder eben in der eigenen Beziehung, sobald es endlich einmal ausgesprochen wird. Wichtig ist nur, dass ihr euch vorher genau absprecht. Damit klar ist, was ihr wollt und wo es Grenzen gibt. Und in der Fantasie können sie ruhig mal unter den Tisch fallen, aber im realen Leben gilt natürlich immer: Kondome nicht vergessen.

"Mit seinen großen Händen packt er mich und drückt mich fest gegen die Wand. Wir küssen uns, während ich nach dem Reißverschluss seiner Jeans taste und ihn schließlich zu fassen bekomme. Was ich dann erspüre, gefällt mir. Er zieht mein Kleid hoch und dringt in mich ein. Eben habe ich noch Angst gehabt, dass uns jemand beobachten könnte. Jetzt spornt mich der Gedanke nur noch mehr an …"