Zum Hauptinhalt springen

Kondome und Gleitgel – so läuft der Sex wie geschmiert

Steht bei euch das Gleitgel immer schön bereit, sobald es kuschelig wird? Falls nicht: Was ist da los? Denn das flutschige Hilfsmittel ist wie ein kleiner Booster für euer Sexleben. Wer sagt „brauch ich nicht, klappt doch aus so“, hat es wahrscheinlich einfach noch nie ausprobiert – und verzichtet unbedacht auf ein noch besseres Gefühl. Das wollt ihr sicher nicht, also nutzt die Gelegenheit, um den Sex noch geschmeidiger zu machen und im wahrsten Sinne des Wortes ins Vergnügen zu gleiten. So kann es auch mal ein bisschen drunter und drüber gehen, ohne dass sich gleich am nächsten Tag alles wund anfühlt. Und es gibt einen praktischen Nebeneffekt: Der Sex mit Kondom wird noch sicherer.
Warum Kondome und Gleitgel perfekt zusammenpassen und was ihr dabei am besten alles beachtet, haben wir in aller Kürze für euch zusammengestellt:

Warum Gleitgel und Kondome großartige Teampartner sind

Sicher ist euch auch schon aufgefallen, dass Kondome in der Regel mit einer dünnen Schicht Gleitgel überzogen sind. Das hat einen guten Grund: Denn trotz ihrer Strapazierfähigkeit werden sie bei zu viel Reibung empfindlicher und können im schlimmsten Fall sogar reißen, wenn es mal nicht so feucht zugeht. Aber keine Sorge: Normalerweise kommt es gar nicht erst so weit, weil Sex einfach extrem unangenehm wird, wenn die Vagina zu trocken ist. Ihr würdet es also schnell merken, sofern ihr nicht sowieso schon ein Fläschchen Gleitgel zur Hand und entsprechend vorgesorgt habt.
Kondome und Gleitgel kommen also perfekt miteinander aus und schaffen gemeinsam die besten Voraussetzungen für unbeschwerten und intensiven Sex. Um das optimal zu nutzen, zieht ihr einfach das Kondom über und reibt es dann vorsichtig mit etwas Gleitgel ein – denn die dünne bereits vorhandene Schicht reicht zwar fürs Nötigste, aber mit etwas mehr flutscht es einfach noch viel besser. Und es darf dann – je nach Vorliebe natürlich – ruhig mal etwas härter zugehen, ohne dass ihr euch Sorgen zu machen braucht. Solange ihr das Kondom richtig übergezogen habt und alles schön feucht ist, hält es nämlich ganz schön viel aus.
Bei Analsex ist ausreichend Gleitgel übrigens absolute Grundvoraussetzung, da der Körper hier im Gegensatz zur Vagina keine Feuchtigkeit produziert. Das Kondom schützt dabei außerdem zuverlässig vor den im Darm vorhandenen Bakterien, die sonst schnell zur Blasenentzündung führen können. Deswegen ist es auch superwichtig, immer das Kondom zu wechseln, wenn man vom Hintern zur Vagina wechselt.


Geheimtipp: ein Tropfen Gleitgel ins Kondom

Damit das Feeling für den Mann noch besser wird, gebt einfach mal einen kleinen Tropfen Gleitgel ins Kondom. Nur ganz wenig, damit das Kondom auch weiterhin fest sitzt. Das lohnt sich schon.


 

Kondome lieben Diät – welche Gleitmittel du lieber meiden solltest

Wenn du dir ganz einfach merken möchtest, was du besser nicht in Verbindung mit Kondomen nutzen solltest, präg dir den folgenden Leitspruch ein: Kondome lieben Diät. Denn alles, was Fett enthält, verträgt sich nicht besonders gut mit Latex und einigen alternativen Kondom-Materialien, sodass Reißgefahr besteht. Das umfasst so manche Idee, auf die man schnell mal eben kommt, wenn man nach Gleitmitteln sucht – wie Massage- und Babyöl, Vaseline, Butter (ja, auch solche Gedanken mag es geben) und vieles mehr. Deshalb solltet ihr aufpassen, wenn ihr euch gegenseitig massiert und dabei in Stimmung kommt. Dann heißt es dafür sorgen, dass das Kondom nicht mit dem Öl in Berührung kommt. Oder ihr nutzt am besten gleich ein Massagegel, das auch als Gleitmittel verwendet werden kann.
Am besten achtet ihr beim Kauf auf Hinweise wie „kondomverträglich“ oder „für Kondome geeignet“ auf der Gleitgel-Packung – dann seid ihr auf der sicheren Seite. Meist sind das dann Produkte auf Wasserbasis, aber auch silikonbasierte Gleitgele können geeignet sein.

Große Auswahl – die passenden Gleitgele für Kondome

Die Auswahl an kondomverträglichen Gleitgelen ist wirklich riesig. Ihr werdet darunter sicher genau das finden, was euch beim Sex das beste Gefühl gibt. Grundsätzlich habt ihr dabei folgende Möglichkeiten:

Gleitgel auf Wasserbasis – mit verschiedenen Besonderheiten

Diese Gleitgele sind am meisten verbreitet, weil sie supereinfach zu benutzen sind und es kaum etwas zu beachten gilt. Hier gibt es eine riesige Auswahl an verschiedenen Marken und neben dem normalen Gleitgel auch noch Produkte mit Besonderheiten – beispielsweise wärmendes oder stimulierendes Gleitgel. Praktisch ist sind zudem die 2 in 1 Massage- und Gleitgele, die ihr ebenso zum Massieren benutzen könnt.
Ein kleiner Nachteil bei wasserbasierten Gleitmitteln ist nur, dass sie nicht ganz so lange feucht bleiben wie silikonbasiertes Gleitgel. Deswegen solltet ihr bei sehr ausdauernden Liebes-Sessions immer die Tube oder Flasche in der Nähe behalten.

Silikonbasiertes Gleitgel – hält besonders lange feucht

Gleitmittel auf Silikonbasis erinnern vom Gefühl her mehr an Massageöle. Sie sind nicht ganz so flutschig wie die wasserbasierten Produkte, halten dafür aber länger feucht und werden häufig als angenehmer auf der Haut empfunden. Aufpassen solltet ihr hier nur, falls ihr Toys ins Liebesspiel einbindet – denn Silikonöl verträgt sich nicht mit Spielzeugen aus Silikon.
Übrigens könnt ihr silikonbasiertes Gleitgel häufig auch als Ersatz für Schmieröl nutzen – zum Beispiel wenn die Fahrradkette neu geölt werden muss.

Am besten probiert ihr verschiedene Gele aus und entscheidet dann, was ihr je nach Situation am liebsten mögt.

Wo kaufe ich Gleitgel am besten?

Wenn ihr euch nun möglichst schnell mit Gleitgel eindecken möchtet, könnt ihr das direkt in der Drogerie oder im Supermarkt um die Ecke tun. Meist gibt es da bereits eine gute Auswahl. Mit ein paar Tagen Zeit empfehlen wir euch die Bestellung über unseren Partner-Shop Vinico – denn dort könnt ihr aus über 150 kondomgeeigneten Gleitgelen eure Lieblinge auswählen. Und unsere MISTER SIZE Kondome bekommt ihr dort natürlich auch.